Unsere Vision

Für eine zukunftsorientierte Forschungs- und Bildungseinrichtung

Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen: eine dramatische Biodiversitätskrise, der rasante globaler Klimawandel und die Verknappung natürlicher Ressourcen gefährden unsere Lebensgrundlagen. Vielfach lassen sich Folgen unseres Handelns nicht ausreichend abschätzen, weil die Wechselwirkungen und Abhängigkeiten innerhalb und zwischen den unterschiedlichen Sphären (der Litho-, Pedo-, Kryo-, Bio- und Atmosphäre) nicht hinreichend bekannt sind.

Intensive, international vernetzte Forschung ist erforderlich, um die Komplexität der biologischen Vielfalt und die Vernetzung der Sphären zu verstehen und darauf basierend tragfähige Konzepte für den nachhaltigen Umgang und die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zu entwickeln.

Das Naturkundemuseum Stuttgart ist eines der größten Naturkundemuseen Deutschlands und eine zukunftsorientierte Forschungs- und Bildungseinrichtung mit:

  • einer breiten, exzellenten naturwissenschaftlichen Kompetenz und einer im nationalen Vergleich teils einmaligen taxonomischen Expertise auf den Gebieten der Botanik, Zoologie und Paläontologie
  • im nationalen wie internationalen Vergleich hervorragenden Sammlungen
  • einer ausgezeichneten technisch-präparatorischen Kompetenz
  • einer modernen und kontinuierlich weiterentwickelten technischen Infrastruktur
  • der Verknüpfung von biologischer und erdwissenschaftlicher Forschung, von Morphologie und Physiologie im Bereich Paläontologie
  • Forschungsprojekten unter erheblicher Beteiligung qualifizierter Citizen Scientists
  • einer hohen Qualität des Bereichs Wissenstransfer (Kommunikation und Ausstellungskonzeption).

Wir verbinden und nutzen diese Potentiale im Sinn eines integrierten Forschungsmuseums, um unseren Beitrag zu einem tieferen Verständnis der komplexen biologischen Zusammenhänge aus der tiefen Erdgeschichte bis heute zu leisten und diese Erkenntnisse in die breite Öffentlichkeit zu kommunizieren. Damit schaffen wir einerseits Grundlagen für politische Entscheidungen zur Lösung der eingangs genannten Probleme und tragen andererseits zur Akzeptanz notwendiger Maßnahmen in der breiten Gesellschaft bei.